Kampfpanzer Leopard 2

Der Kampfpanzer Leopard 2 ist der Standartpanzer der Panzertruppe der Bundeswehr. Derzeit besitzt die Bundeswehr den Leopard 2 in der neusten Variante vom Typ Leopard 2 A6. Die Hauptwaffe ist eine neu entwickelte 120 Millimeter Kanone, durch die für die Kanone angefertigte, leistungsgesteigerten KE-Munition konnte die Feuerkraft nochmals erhöht werden.

Technische Daten des Kampfpanzer Leopard 2
Einführungsjahr: 1995
Gefechtsmasse: 59,7 t
zulässiges Gesamtgewicht: ca. 65 t
Feuerleitrechner: Hybridrechner
Richtanlage: elektrische WNA
Nachtsichtgerät Kraftfahrer: BiV-Fahrgerät
Richtschütze: WBG im Hauptzielgerät
Kommandant: WBG im Rundblickperiskop
Fahrbereich: ca. 500 km

 

Durch den Verzicht auf eine Entwicklung eines neuen Kampfpanzers (Kampfpanzerwagen 2000) wurden substantielle Kampfwertsteigerungsmaßnahmen für den Kampfpanzer Leopard 2 unumgänglich.
KWS-Phase II (KPz Leopard 2 A5):

  • Verbesserung der Überlebensfähigkeit (1995­-1998):
  • Adaption einer Zusatzpanzerung am Turm
  • Innenauskleidung des Turmes mit Liner
  • Ersatz der elektro-hydraulischen Richtanlage durch elektrische Richtantriebe
  • Fahrerluke mit höherem ballistischen Schutz
  • Verbesserung der Führbarkeit:
  • Rundblickperiskop mit Tag-/Nachtkanal für Kommandant
  • Navigationsanlage
  • Rückfahrhilfe (TV-Kamera für Fahrer)

Kampfpanzer Leopard 2

KWS-Phase I (KPz Leopard 2 A6):

  • Verbesserung der Feuerkraft (ab 1999):
  • Einsatz eines längeren Rohres (L/55 statt L/44) für die Hauptwaffe
  • Verwendung leistungsgesteigerter KE-Munition (LKE II)

An der WTD 91 in Meppen wurde ein neuartiger, nachrüstbarer Minenschutz für den Leopard 2 entwickelt. Die Durchführung und Abnahme des Tests fand im Auftrag der Nutzerländer des Leopard 2 Deutschland, NIederlande, Norwegen, Schweden und der Schweiz statt.

Das neue Minenschutzsystem erwies sich als äußerst erfolgreich. Speziell gegen gängige Antipanzerminen bietet das Schutzsystem dem Leopard 2 ein sehr hohes Schutzniveau und somit der Besatzung die bestmöglichen Schutz bei der Detonation einer Panzermine unterhalb des Fahrzeuges.

Die ersten Kampfpanzer mit dieser Umrüstung wurden am 7. Juli 2004 an das deutsche Heer ausgeliefert..

Bild: © Bundeswehr / Kazda

Schreibe einen Kommentar

Klasse. Es freut uns, dass du den Artikel kommentieren willst. Achte bitte auf die Netiquette

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>